Sonntag, 17. April 2016

Kartoffel-Wurzelbrot



So nachdem ihr schon am Mittwoch gelernt habt was ihr mit altem Brot anfangen könnt, gibt es heute
Resteverwertung von Kartoffeln. Es lohnt sich allerdings für dieses Brot auch welche extra zu kochen, versprochen!!!


ZUTATEN:

600 g festkochende Kartoffeln

als Pellkartoffeln kochen, abgießen und komplett abkühlen lassen.
Pellen und durch eine Kartoffelpresse geben, 500 g abwiegen und in die Rührschüssel der
Küchenmaschine geben.

500 g Weizenmehl, Typ 550er
12 g Salz
1 P. Trockenhefe
250 ml lauwarmes Wasser

Zutaten zu den Kartoffel geben und mit dem Knethaken zu einem Teig verkneten, dieser ist sehr
klebrig.
Eine Schüssel mit Deckel ausmehlen, Teig hineingeben und plattdrückend. Auch von oben bemehlen und dann zugedeckt eine Stunde bei Zimmertemperatur anspringen lassen.
Dann über Nacht im Kühlschrank parken.
Am nächsten Morgen aus dem Kühlschrank nehmen und den Backofen auf 250° vorheizen, wenn
ihr ein Pizzastein habt rein damit.

Arbeitsplatte kräftig bemehlen und den Teig darauf gießen, auch von oben. In zwei Teile schneiden
und diese mehrfach in sich verzwirbeln.

Teig nun auf das mit Backpapier ausgelegte Blech oder den Pizzastein setzen. Ein Glas Wasser auf ein darunter geschobenes Backblech schütten und 10 Minuten backen.
Dann durch kurzes öffnen der Tür den Dampf entweichen lassen, Temperatur auf 230° reduzieren, weitere 10 Minuten backen.
Dann die Baguettes leicht mit Wasser besprühen und weitere 10 Minuten backen.

Aus dem Backofen holen und ich schwör euch ihr würdet am liebsten sofort reinbeißen.



Fazit: Echt lecker! Ich schreib auch immer das Gleiche!
          Schmeckt zu jeder Jahreszeit und zu allem.